Der Tod lauert beim „Aufsteirern“

Autor Robert Preis zieht in seinem neuen Kriminalroman „Der Tod tanzt in Graz“ einmal mehr sämtliche Register seines Könnens.

Aus verschiedenen Perspektiven erzählt er fesselnd und subtil eine Geschichte über alte Schuld und den unsterblichen Rachegedanken: Der Tod eines bekannten Volksmusikers ruft die steirischen Ermittler auf den Plan. Doch ohne den hochemotionalen Chefinspektor Armin Trost, der untergetaucht ist und auf eigene Faust handelt. Als ein weiterer Musiker ermordet und ein Journalist schwer verletzt wird, gerät das Grazer Volksfest „Aufsteirern“ in den Fokus der Ermittlungen. Finstere Kerle treiben ihr Unwesen, sogar vom Teufel selbst ist die Rede. Trost begibt sich auf die riskante Suche nach dem Täter, während die Uhr tickt. Denn das „Aufsteirern“ rückt näher, die Gefahr, dass während des beliebten Brauchtumsfests ein weiterer Mensch zu Tode´kommt, wird immer größer …

Robert Preis Der Tod tanzt in Graz € 12,30; Emons

Regionalkrimi.